Top

Elektroseilwinden zum Ziehen und Heben

Die hier angebotenen Elektroseilwinden entsprechen den DGUV Vorschriften 54 für Zug- und Hubwinden. Die Elektroseilwinden sind alle als Zugwinden zugelassen und können wahlweise zur Hubwinde konfektioniert werden. Für Hubanwendungen (Heben und Senken von Lasten) sind Endschalter zwingend erforderlich.

Auswahlkriterien von elektrischen Seilwinden

Um die passende Elektroseilwinde für Ihre Bedürfnisse zu finden, sind folgende Entscheidungskriterien für Sie wichtig:
  • Die Zugkraft
    (Achtung! Dieser verringert sich von der 1. Lage mit jeder zunehmenden Lage.
  • Die Seilaufnahme
    1. Lage und
    Oberste Lage
  • Die Anschlussspannung
    400 V oder 230 V

Nutzen Sie auch den Filter um sich einen schnelleren Überblick über die Elektroseilwinden die für Sie in Frage kommen zu verschaffen.

Hinweise für Elektroseilwinden

Einstufung von Seilwinden

Elektroseilwinden werden in Triebwerksgruppen eingestuft, wodurch den Winden unter bestimmter Beanspruchung eine Benutzungsdauer gegeben wird. Die Einstufung erfolgt durch die durchschnittliche Laufzeit und der relativen Belastung der Elektroseilwinden.

Triebwerksgruppe Theoretische Nutzung D
1Dm / M1 100 h
1Cm / M2 200 h
1Bm / M3 400 h
1Am / M4 800 h
2m / M5 1600 h
3m / M6 3200 h
4m / M7 6300 h
5m / M8 12500 h

Unterschiedliche Arten von elektronischen Seilwinden

Es gibt verschiedene Arten und Funktionsweisen von Elektroseilwinden:

Zugwinden

Zugwinden setzen Sie ein, wenn Sie Lasten horizontal ziehen möchten. Hierbei spielt der Reibungswiderstand und das Gewicht der Last eine erhebliche Rolle. Die notwendige Zugkraft für die Zugwinde ergibt sich aus Multiplikation des Reibungswiderstandes und des Gewichtes.

Hubwinden

Elektroseilwinden die als Hubwinde eingesetzt werden unterliegen höheren Sicherheitsanforderungen als Zugwinden. Hubwinden kommen dann zum Einsatz, sobald eine Last gehoben, oder eine Rampe mit einer Steigung von mehr als 10° hochgezogen werden soll. Damit die Last hierbei sicher gehalten werden kann, haben alle Hubwinden eine Federdruckbremse am Motor. Zudem müssen diese Winden mit einem Hub- und Senkbegrenzer versehen sein.

Traversierwinden

Traversierwinden setzen Sie ein, wenn Sie eine Last in zwei Richtungen ziehen möchten. Sobald das eine Seil abwickelt, wickelt das zweite Seil auf. Um die Last dann sowohl in die eine als auch andere Richtung ziehen zu können, sind mindestens zwei Umlenkrollen nötig.

Elektroseilwinden mit Umlenkung


Elektroseilwinden mit Umlenkrollen
Bei Elektroseilwinden wandert der Seilabgang auf der Trommel entlang. Dadurch kommt es zu einem Ablenkwinkel der von der Trommelmitte links und rechts entsteht. Bei der Installation eines Rollenbockes darf dieser Ablenkwinkel nicht größer 4° sein. Für drehungsarme und drehungsfreie Drahtseile ist dieser sogar auf 1,5° (DIN 15020) oder 2° (Neufassung der ISO 4308) limitiert.

Windenseile

Für den Einsatz von elektronischen Seilwinden empfehlen wir folgende Seiltypen:

Warrington-Seale 6x36 WS + SES (FE) 1.770 N/mm²

Hand- und Elektroseilwinden in Parallelmachart 10 - 28 mm Ø
verzinkt, wahlweise mit Faser- oder Stahleinlage

Windenseil
E-Windenseil
hohe Flexibilität
große Bruchkraft
mittlere Biegewechselzahl


Drehungsarmes Speziealseil SE-znk - 1.960 N/mm²

Standardseil für Elektroseilwinden, drehungsarmes Spirallitzenseil 3 - 13 mm Ø
verzinkt

Elektroseilwindenseil
ausgewogene Eigenschaften
Hubseil für ungeführte Einseilaufhängungen
Hubseil für große Hubhöhen bei Mehrseilaufhängungen
darf nicht mit Wirbel eingesetzt werden
hohe Festigkeit
hohe Biegewechseleigenschaften

Hochleistungs-Windenseil

Elektrowindenseil mit kunststoffummantelter Stahlseele in Doppelparallelmachart 6 - 30 mm Ø
blank gefettet, nicht drehungsfrei

Elektrowindenseil
Sonderseil für häufige Biegewechsel und hohe Laufzeiten
Einsatz nur mit entsprechenden Seilrollen und Trommeln
optimierte Bruchlasten durch erhöhten Füllfaktor


INFO
Die Verwendung von kunststoffummantelten Stahldrahtseilen ist im Hebezeugbetrieb nicht zulässig.

UVV-Prüfung von Elektroseilwinden

Elektroseilwinden müssen nach der DGUV Vorschrift 54 (ehemals BGV D8) mindestens einmal jährlich von einem Sachkundigen (befähigten Person) geprüft werden.

In der Industrie muss eine elektrische Seilwinde oder Seilzug höhere Standards einhalten als in anderen Bereichen. Diese Standards erfüllen die hier angebotenen Seilwinden. Fast jede hier angebotene Elektro-Selwinde kann für Ihre Bedürfnisse explizit konfektioniert werden. Es kann z.B. Beim Produkt eine Ausrückkuplung eingebaut werden. Bei Bergungswinden findet dies häufig Anwendung. Es bietet sich für die Elektro-Selwinde damit eine große Anwendungsvielfalt und eine gute Alternative zu anderen Hebezeugen.

Marken und Qualität

Rosinski steht für Qualität. Dabei spielen unsere Partner eine wesentliche Rolle. Die hier angebotenen Elektrowinden erfüllen alle die Qualitätsanforderungen der Industrie.
Köster, Hadef, Yale und Pfaff sind namenhafte Hersteller die sich auf dem Hebezeuge Markt etabliert haben. Leistung und Beständigkeit erfüllen diese Marken.

AGB
Zahlung auf Rechnung. Preise gelten ab Werk zzgl. Fracht und Verpackung.
Verkauf nur an Gewerbetreibende, Vereine und öffentlich Dienste.
Rosinski GmbH Logo klein