Top
Eine Beratung?
Rufen Sie uns an:
+49 (0)40 537 986 42-0

Wand-Handseilwinden

1
Die Einsatzmöglichkeiten von Handseilwinden in der Industrie sind vielfältig. Es wird in unterschiedlichen Kategorien unterschieden:
  • Wandseilwinden (nach den DGUV Vorschriften 54 / ehemals (BGV D8)
  • Konsolenseilwinde (nach den DGUV Vorschriften 54 / ehemals (BGV D8)
  • Theaterwinde (nach den DGUV Vorschriften 17 / ehemals BGV C1)

Die Wandseilwinden werden an eine stabile, tragende Wand oder Säule montiert. Der Bediener kurbelt hier die Handkurbel vor der Wandseilwinde.

Befestigen der Handseilwinden / Wandseilwinden

Vergewissern Sie sich vor dem befestigen der Wandseilwinde, dass die Wand für die auftretenden Kräfte geeignet ist. Verwenden Sie für die Montage der Handseilwinde nur Befestigungsmaterialien die für solche Anwendungen geeignet sind (richtige Dübel und Schrauben).

Windenseile

Unser Programm umfasst Seilwinden zum Heben, Ziehen und Verschieben von Lasten. Für den Einsatz der Handwinden empfehlen wir folgende Seiltypen:

Standardkonstruktion 6 x 19 + FE 1.770 N/mm²

Handseilwinden mit Fasereinlage 3 - 12 mm Ø

verzinkt, alternativ aus Edelstahl Material 1.4401 Nennfestigkeit 1570 N/mm² (geringere Bruchkräfte)
Windenseil
Handwindenseil
  • nicht Drehungsfrei
  • in Kreuzschlagmachart
  • spannungsarm
  • Hubseil für seltene Betätigung
  • robust und weitgehend unempfindlich

Warrington-Seale 6 x 36 WS + SES (FE) 1.770 N/mm² Ø

Hand- und Elektroseilwindenseil in Parallelmachart 10 - 28 mm²Ø

verzinkt, wahlweise mit Faser- oder Stahleinlage
Windenseil
Handwindenseil
  • hohe Flexibilität
  • große Bruchkraft
  • mittlere Biegewechselzahl


Hinweis

Die Zugkraft der Seilwinden sind in Untere- und Obereseillage unterteilt. Mit jeder aufgewickelten Seillage verringert sich die Zugkraft der Winde. Die hier angebotenen Seilwinden sind für Stahlseile bestimmt.
Die hier angebotenen Handseilwinden werden ohne Drahtseil geliefert. Auf Wunsch können Sie aber ein Stahlseil zu den Winden erhalten.

Die Handwinde fällt unter die Rubrik der Hebezeuge und muss demnach mindestens einmal jährlich geprüft werden. Die UVV Prüfung wird nach der DGUV Vorschrift 54 durchgeführt. Nur nach bestandener Prüfung darf der Seilzug bzw. die Handwinde weiter betrieben werden.


AGB