Top

PSA gegen Absturz

Diese Benutzerhinweise geben einen allgemeinen Überblick bezüglich der Anwendung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und ersetzen nicht die gerätespezifischen Betriebsanleitungen! Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) und zum Retten darf nur von einem fachkundigen Anwender (unterwiesen in Theorie und Praxis) benutzt werden.
Bei ordnungsgemäßer Verwendung bietet unsere persönliche Schutzausrüstung (PSA) ein höchstes Maß an Sicherheit, vermeidet Sach- und Personenschäden und hat eine lange Lebensdauer.

Benutzungseinschränkungen von PSAga

Benutzungsdauer

Die Benutzungsdauer ist von den jeweiligen Einsatzbedingungen abhängig; die Angaben der Gebrauchsanleitung sind zu beachten. Aus Chemiefaser hergestellte Gurte und Verbindungsmittel unterliegen auch ohne Beanspruchung einer gewissen Alterung, die insbesondere von der ultravioletten Strahlung sowie von klimatischen und anderen Umwelteinflüssen abhängig ist. Deshalb können keine genauen Angaben gemacht werden. Die deutsche BG empfiehlt, nach bisherigen Erfahrungen kann unter normalen Einsatzbedingungen bei Gurten von einer Benutzungsdauer von 6 bis 8 Jahren und bei Verbindungsmitteln (Seile/Bänder) von einer Benutzungsdauer von 4 bis 6 Jahren ausgegangen werden. Jedoch sind die Angaben der Hersteller in Ihren Gebrauchsanleitungen unbedingt zu beachten.

Temperatur

Textilien sind vor hoher Temperatur (> 60° C) zu schützen. Es ist auf die Verschmelzung der Gurtbänder zu achten. In solchen Fällen ist ebenfalls eine befähigte Person vor einem neuen Einsatz zu befragen.

Anwendungshinweise

Pflichten der Arbeitnehmer/Innen
  • Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung (Eigenverantwortlichkeit).
  • Die Versicherten haben persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz vor jeder Benutzung durch Sichtprüfung auf ihren ordnungsgemäßen Zustand und auf einwandfreies Funktionieren zu prüfen.
  • Es dürfen keine Veränderungen an der Ausrüstung vorgenommen werden.
  • Kontrolle der persönlichen Schutzausrüstung auf offensichtliche Mängel: Abnutzung, schadhafte Stellen (offene Nähte, Risse, etc.)


Instandhaltung, Reinigung und Reparatur

Der Unternehmer hat zu veranlassen, dass schadhafte Teile von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz nur durch solche Ersatzteile ersetzt werden, die dem Originalteil entsprechen. Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz (PSA gA) sind nach Bedarf zu reinigen und zu pflegen. Reinigen mit warmen Wasser bis 30° C und Feinwaschmittel, im Schatten freihängend trocknen. Eventuell die Mechanismen der Metallteile ölen.
Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz dürfen bei ihrer Aufbewahrung keinen Einflüssen ausgesetzt werden, die ihren sicheren Zustand beeinträchtigen können.
Diese sind
  • Nicht in der Nähe von Heizungen trocknen
  • Nicht mit aggressiven Stoffen, z. B. Säuren, Laugen, Lötwasser, Ölen in Verbindung bringen.
  • Möglichst vor direkter Lichteinwirkung und UV-Strahlung schützen.

Überprüfungen 3 - Level - Check

  • Die persönliche Schutzausrüstung ist vor und nach der Verwendung auf offensichtliche Mängel zu überprüfen.
  • Die persönliche Schutzausrüstung ist während der Verwendung auf offensichtliche Mängel zu überprüfen.
  • Die persönliche Schutzausrüstung ist jährlich durch einen PSAgA-Sachkundigen zu überprüfen (Aufzeichnungspflicht).
Der Allgemeinzustand der persönlichen Schutzausrüstung ist zu prüfen auf
  • Vollständigkeit
  • Richtige Zusammenstellung
  • Alter
  • Vorhandene CE-Kennzeichnung
  • Herstellerdaten
  • ID-Nummer (Seriennummer, Chargennummer)
  • Verschmutzungen, Verfärbungen
  • Spuren von schädlichen chemischen oder thermischen Einflüssen
  • Manipulationsspuren
Der Unternehmer hat persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz entsprechend den Einsatzbedingungen und den betrieblichen Verhältnissen nach Bedarf, mindestens jedoch einmal innerhalb von 12 Monaten, auf ihren einwandfreien Zustand durch eine befähigte Person prüfen zu lassen.
Über die Prüfungen sind Aufzeichnungen zu führen und aufzubewahren. Eine eindeutige Zuordnung des Prüfergebnisses zum geprüften Gegenstand über dessen gesamte Verwendungsdauer muss möglich sein.

Prüfung nach Beanspruchung

Durch Absturz beanspruchte persönliche Schutzausrüstung muss sofort der Benutzung entzogen werden und vor dem weiteren Gebrauch von einer befähigten Person überprüft werden.