Top

Anschlagketten

Anschlagketten zählen zu den häufigsten Anschlagmitteln zwischen Hebezeug und Last. Sie werden qualitativ in Güteklassen eingeteilt. Hierbei zählt, je höher die Güteklasse um so leistungsstärker die Kette. Die einzelnen Bauteile der Anschlagkette sollten alle einer Güteklasse zugehörig sein.

Modelle von Anschlagketten

Es wird bei Anschlagketten zwischen unterschiedlichen Konfektionierungen unterschieden. Hierbei spielt vor allem die der Ketten-Stränge ein entscheidendes Merkmal. Anschlagketten können wie folgt konfektioniert werden:
  • 1-strängig
  • 2-strängig
  • 3-strängig
  • 4-strängig
  • Schlingkette
Je nach Last kommen die unterschiedlichen Arten zum Einsatz. Die mehrsträngigen Anschlagketten kommen zum Einsatz wenn am Lastschwerpunkt kein Anschlagpunkt gesetzt ist. Über die einzelnen Kettenstränge verteilt sich die Last, so dass diese bei gleicher Nenngröße eine höhere Tragkraft haben. Der Spreizwinkel muss beim Einsatz von Anschlagketten unbedingt beachtet werden. Die maximale Tragkraft wird nur bei einem Spreizwinkel von 0 - 45° erreicht. Bei einem Spreizwinkel von 45 - 60° verringert sich die Tragkraft der Anschlagkette, Über 60° darf der Spreizwinkel nicht liegen. Die Maximalen Traglasten müssen auf einem Kettenanhänger gut lesbar dargestellt sein.

Ausstattung von Anschlagketten

Anschlagketten können auf unterschiedlichste Weise konfektioniert werden. Gewöhnlich bestehen sie aus einem Aufhängering, der Kette und einem Gabelkopfhaken. Für die Anwendung mit einem größeren Hebezeug gibt es die Möglichkeit Aufhängeringe mit größerem Durchmesser zu verwenden. Für außer mittig liegende Lastschwerpunkte sollte eine Anschlagkette mit Kettenkürzern versehen werden. Dadurch kann durch geschicktes Einkürzen einzelner Kettenstränge der Aufhängering über den Schwerpunkt verlagert werden. Auch bei der Aufnahme der Last kann anstatt eines Gabelkopfhakens ein anders Bindungsglied nützlich sein. Hier gibt es z.B. Automatikhaken, Containerhaken oder Ringe.