Top

Handwinden

Rosinski hat ein großes Angebot an Handwinden. Dabei unterteilen sich die Handwinden in drei wesentliche Gruppen:
  • Wandseilwinden (Handwinden zum montieren an der Wand)
  • Konsolenseilwinden (Handwinden die auf einer Konsole montiert werden)
  • Theaterwinden (Handwinden mit erhöhten Sicherheitsanforderungen)


Die Wandseilwinden und Konsolenseilwinden unterscheiden sich in erster Linie nur von der Anbringungsvariante. Diese Handwinden unterliegen den Bestimmungen der DGUV Vorschrift 54. Die Winden werrden für unterschiedliche Anwendungen konzipiert. Die Winden gibt es bis zu einer Tragkraft von 3000 kg. Unterschiedliche Variationen werden hier angeboten oder können auf Wunsch nach konfiguriert werden. Hierzu zählen zum Beispiel die Vergrößerung der Seiltrommel, gerillte Seiltrommeln oder mehrseilige Seilaufnahmen. Gehalten wird die Last bei den Handwinden sicher von einer Lastdruckbremse.

Die Theaterwinden unterliegen den strengen Bestimmungen der DGUV Regel 17 (ehemals BGV C1). Diese Handwinden haben z.B. eine zweite Bremse für mehr Sicherheit. Die Seiltrommel ist hier serienmäßig gerillt und das Seil wickelt nur einlagig auf. Eine Andruckrolle gewährt eine saubere Seilaufnahme. Die Theaterwinden kommen zum Einsatz, wenn Personen unter der angehobenen Last hindurch laufen sollen.